Interview mit Gonamic Programme
GoNamic
DateAttack Probenking Shortbooks Shortwin

Die einstige  Shortnews GmbH ist mit Namen und Firmensitz umgezogen und heißt jetzt GoNamic. Das Erfolgsunternehmen sitzt direkt gegenüber des Regensburger Doms und zählt aktuell über 60 Mitarbeiter. Betritt man die neuen Räumlichkeiten, fühlt man sich in die Zeit des guten alten Dotcom-Hypes zurückversetzt.

Affiliate.de-Betreiber Stefan Zwanzger besuchte am 24.10.2003 GoNamic und seine Gründer Andreas Mihalovits und Oliver Stangl.

Die Shortnews (jetzt GoNamic) Führungsetage mit Stefan Zwanzger (Affiliate.de)

Die GoNamic Führungsetage auf dem Dach der neuen Büroräume direkt am Regensburger Dom. Andreas Mihalovits und Oliver Stangl (erster und zweiter von rechts). Fehlend: Goran Maksic. In den Schatten gestellt: Affiliate.de -Betreiber Stefan Zwanzger (Mitte). Am Tag dieses Fotos wurden bei GoNamic vier chinesische Marktbeobachter eingestellt.


Affiliate.de: Wie kommt ihr auf den Namen GoNamic?

gonamic: Wir brauchten eine Dachmarke! Es war schwierig, unseren Partnern gegenüber zu argumentieren, daß die Firma Shortnews heißt, das Produkt Stern-Shortnews und dahinter dann noch andere Produkte - das hat keiner mehr verstanden! Daher jetzt die neue Dachmarke "GoNamic". Dazu gehören Stern-Shortnews, Probenking, Shortwin etc.


Affiliate.de: Aber warum gerade GoNamic?

gonamic: Warum GoNamic? Es ist uns empfohlen worden. Wir haben tatsächlich einmal professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Es wurde uns einiges vorgeschlagen und wir haben uns dann für GoNamic entschieden. Es sollte ein Name sein, der ein bisschen modern klingt, absichtlich weder auf "media" noch auf ".com" endet und nicht aufgeladen ist mit großen Emotionen. Ich denke es klingt etwas nach "vorwärts" und "locker", aber auch seriös.


Affiliate.de: GoNamic ist jetzt umgezogen. Wir blicken direkt auf den Regensburger Dom und hier werden 60 Mitarbeiter beschäftigt! Wieviele passen hier denn noch rein?

gonamic: Hier passen vielleicht noch fünf, sechs weitere Mitarbeiter rein. Gar nicht mehr so viele. Allerdings haben wir beim Aushandeln unseres Mietvertrags gute Optionen erhalten, wir können in diesem Gebäude also noch expandieren.


Affiliate.de: Kann es sein, dass da gerade 4 Chinesen eingestellt wurden?

gonamic: Da wir den asiatischen Markt nicht unbedingt beherrschen, haben wir uns entschieden, asiatische Mitarbeiter einzustellen. Die haben die Aufgabe, den Markt zu untersuchen und zu schauen, was sich da "tut", damit wir am Ende auf dem deutschen Markt noch unbekannte Produkte anbieten können. Oder auch andersherum, vielleicht expandieren wir ja nach Asien!


Affiliate.de: Ihr seid mit Euren Produkten wie Probenking und Shortwin ja auf diversen Portalen vertreten. Wieviel Prozent der Umsätze macht bei euch eigentlich noch das klassische Partnerprogramm aus? Mit klassischen Webmastern, die sich selber anmelden?

gonamic: Im Prinzip läuft alles bei uns über das Affiliate Programm. Das gilt einerseits für die Webmaster, die sich selber bei uns anmelden, als auch für die Portale, die wir gezielt ansprechen. Die "klassischen" Webmaster unter unseren Partnern machen ungefähr 30% bei den Umsätzen aus.


Affiliate.de: Man findet Euch bei Yahoo, Web.de, Kazaa, Freenet, überall...

gonamic: Das stimmt, das ist auch unser Ziel. Wir haben eine Liste mit den TOP100-Webseiten in Deutschland und wir streben an auf all diesen Webseiten mit unseren Produkten vertreten zu sein. Wir befinden uns auf dem besten Wege dahin.


Affiliate.de: Wieviele von den TOP100 habt ihr denn schon?

gonamic: Ich habe jetzt die Liste nicht hier, aber es sind bestimmt schon um die 75%.


Affiliate.de: Hat GoNamic eigentlich Exklusivdeals mit den Portalen?

gonamic: Exklusiv ist unser Ziel, aber nicht immer möglich. Es ist einfach eine Preisfrage. Da wir jetzt schon seit 1999 auf dem Markt sind, haben wir mit den Portalen langfristige Partnerschaften. Diese wissen inzwischen, dass das "einigermaßen passt", wenn wir etwas Neues auf den Markt bringen. Und vor allem kennen sie auch unsere Zahlungsmoral!


Affiliate.de: Von euren drei - seit kurzem ja vier - Onlineprodukten war Shortbooks doch der bisher einzige Flop, richtig?

gonamic: Anfänglich waren wir von Shortbooks auch enttäuscht. Wir hatten gehofft es auf dem Massenmarkt platzieren zu können. Das hat leider nicht geklappt. Mittlerweile konzentrieren wir uns mit Shortbooks auf den Nischenmarkt. Wir suchen uns spezielle Seiten wie z.B. Seminarseiten. Diese sind zwar von der Masse her nicht unbedingt interessant, aber man wenn man bedenkt, wie lange dieses relativ teure Produkt schon auf dem Markt ist, funktioniert es recht gut. Wir würden es auch garantiert nicht aufrechterhalten, wenn es sich für uns nicht rentieren würde.


Affiliate.de: Shortbooks ist doch sicher das teuerste von euren Produkten, oder? Da ja echter Content dahintersteckt und nicht "nur" eine Eintragssoftware wie bei Shortwin oder Probenking...

gonamic: Nein, das stimmt nicht. Bei Probenking und Shortwin steckt mehr dahinter, als man denken mag. Bei Probenking haben wir jetzt vier Mitarbeiter, die sich nur damit beschäftigen Kooperationen für Proben und Gutscheine einzugehen. Dafür ist sehr viel persönliches Engagement erforderlich. Mit Procter&Gamble muss man sich erst einmal lange unterhalten bis man einen Deal über Shampoo zum Abschluß bringt. Bei Shortbooks kann man den Arbeitsaufwand - das Zusammenfassen der Bücher auf Tonband - vielleicht leichter nachvollziehen. Natürlich ist der Prozess bei Probenking automatisiert. Die Masse an Probengutscheinen zu organisieren war vielleicht in den ersten Monaten auch relativ leicht, aber irgendwann ist das Internet natürlich abgegrast. Man muss anfangen, mit den Kooperationspartnern direkt zu reden: "Wie wäre es jetzt vor Weihnachten, wollt ihr nicht eure Sachen über uns exklusiv zur Verfügung stellen?" und so weiter. Da sind viele Gespräche erforderlich.


Affiliate.de: DateAttack ist ja jetzt gestartet, euer neues Produkt. Erinnert, was Inhalt und Konditionen angeht, ein bisschen an Lovealizer...

gonamic: Natürlich haben wir das Rad nicht neu erfunden. Wir denken aber, dass wir mit dem Einsatz und der Erfahrung, die wir insbesondere in der Vermarktung haben, sehr viele Besucher für dieses Portal gewinnen werden. Wir haben uns darüber sehr viele Gedanken gemacht. Wir haben einen siebenstufigen Algorithmus entwickelt, uns mit erfahrenen Leuten zusammengesetzt und ein Konzept entwickelt, wie wir Leute zusammenbringen, die auch wirklich zusammen passen. Wir haben uns auf jeden Fall vorgenommen in diesem Bereich wieder Marktführer zu werden. Da sind wir ehrgeizig. Allerdings nicht in dem Bereich, den Friendscout und Parship mit ihrem Community-Gedanken abdecken. Davon wollen wir uns ganz klar abgrenzen.

Aber wir sind keine blanke Kopie von Lovealizer. Erstens denken wir, dass wir uns sehr viel mehr Gedanken darüber gemacht haben, wie man die Leute miteinander "verkuppelt". Zudem planen wir langfristig noch ein paar Sachen draufzusetzen. Wir haben den Markt sehr intensiv beobachtet und einige Ideen entwickelt, wie man sich durch mittel- und langfristige Mehrwerte in diesem Bereich weiter differenzieren kann. Ich kann ganz klar sagen, warum wir nicht in Richtung Friendscout, sondern eher in Richtung Lovealizer gegangen sind: weil wir den Markt beobachtet haben! Wir wollen in die Werbeschiene, damit wir gegenüber Portalen argumentieren können:  "Wir haben zwar unser eigenes Single-Angebot, aber wir haben da nicht den Community-Gedanken dahinter, sondern planen andere Dinge!"  Das Portal sagt dann: "Na gut, das ist ein Produkt, das unser eigenes Singleportal ergänzt und nicht in Konkurrenz dazu steht!" Mit dem Produkt DateAttack möchten wir die Qualität der klassischen Offline- Partnervermittlung erreichen. Der Kunde kauft Kontakte und bekommt den Partner zugewiesen, der perfekt ist. Es geht nicht um das aktive Suchen!



Affiliate.de: Ich habe gehört, dass ihr gleich als nächstes ein weiteres Produkt startet. Wie heißt es und was beinhaltet es?

gonamic: Wir wissen noch gar nicht, wie es heißen wird. Wir planen allerdings, dieses Produkt noch vor Jahreswende auf den Markt zu bringen.


Affiliate.de: Hat es was mit Wetten zu tun?

gonamic:  Wetten, nein! Wetten sind in Deutschland verboten. Es hat auch nichts mit Glücksspiel zu tun. Diesmal ist es etwas, was vielleicht noch nicht so bekannt ist. Es geht um Action, um Action untereinander, hat aber definitiv nichts mit Wetten zu tun!


Affiliate.de: Gibt es das schon auf dem deutschen Markt?

gonamic: Nein.


Affiliate.de: Etwas ganz und gar Neues?

gonamic: Zum jetzigen Zeitpunkt und aus den Informationen zu schließen, die ich habe, ist es etwas ganz Neues.


Affiliate.de: Auch auf dem internationalen Markt?

gonamic: International nicht. Deshalb haben wir ja unsere internationalen Marktbeobachter! (grinst)


Affiliate.de: Vor gut zwei Jahren sollte eine Art Partnerprogramm-Netzwerk für Shortnews-Produkte entstehen. Das ist bis heute nicht geschehen. Wie kommt's?

gonamic: Das ist gerade wild in der Entwicklung. Wir planen zwei Schritte. Im ersten Schritt wird es eine Zusammenfassung der Partnerprogramme geben. Der erste Schritt ist bei dem Affiliate Programm von DateAttack bereits geschehen. Dort kann man sich mit nur einem Klick anmelden, wenn man schon Partner einer unserer  Webseiten ist. Eine deutliche Erleichterung!


Affiliate.de: Und der zweite Schritt?

gonamic: Wir überarbeiten unsere Partnerprogramme gerade komplett. Nach aktuellem Stand sind wir zu 18% fertig. Die ganze Konzeptphase ist abgeschlossen und die Programmierung ist zu 18% fertig. Die Programmierung dauert relativ lange, da wir auch Produkte im Ausland haben und somit ein paar Parameter mehr berücksichtigen müssen: andere Zahlungsmethoden, Integration ausländischer Partner usw.  Wir wollen es den Partnern einfach machen, kombiniert zu verdienen! Zum einen auf mehreren Ebenen, was wir aber nicht für so sehr interessant halten, und zum anderen mit neuen Vergütungsmodellen, was wir für sehr wichtig befinden! Das Partnerprogramm- Netzwerk werden wir aber nicht mehr dieses Jahr starten.


Affiliate.de: Bleibt die Lifetime-Provision? Bei Shortwin ist dieses Modell ja zugunsten höherer Provisionen (60%) gewichen...

gonamic: Wir bleiben bei Lifetime. Klar gibt es eine Differenzierung, aber das hat eher etwas mit den großen kommerziellen Partnern zu tun. Bei den Kleineren legen wir schon sehr viel wert auf lebenslange Provision. Den Größeren, gerade wenn es sich um eine AG oder ähnliches handelt, ist es oft komplett egal, was sie im nächsten Jahr verdienen werden. Die wollen sofort im selben Quartal das Geld haben.


Affiliate.de: Neben DateAttack habt ihr ja drei alteingesessene Produkte: Shortwin, Probenking und Shortbooks. Welches läuft am besten?

gonamic: Zur Zeit Probenking. Wir werden in Zukunft aber unsere alten Partnerprogramme in der Attraktivität deutlich steigern. Zum Beispiel, indem wir bei einer einmaligen Aktion mal 80% oder 100% Provision für den Erstumsatz zahlen werden!


Affiliate.de: Wie wäre es mit 110%? Slogan: "Wir geben euch mehr als wir verdienen". So wie die Paid4Surf-Anbieter...

gonamic: So lieber nicht (lacht)! Da wir den Lebenszyklus unserer Kunden kennen, wissen wir ja auch was uns der Kunde wert ist. Wenn wir ein Produkt haben, dass schon zwei Jahre auf dem Markt ist, wäre so etwas möglich. Bei neuen Produkten bergen solche Aktionen natürlich hohe Risiken...


Affiliate.de: Wie ist denn die durchschnittliche Verlängerungsquote bei Shortwin ?

gonamic: Das verraten wir nicht. Aber wir sind mit der Entwicklung unseres Kundenstamms sehr zufrieden.


Affiliate.de: Also ist es nicht wirklich so, dass der Kundenstamm rapide schwindet?

gonamic: In der Regel verlängern 50% der Kunden.


Affiliate.de: Bei allen drei Produkten Shortbooks, Shortwin und Probenking?

gonamic: Bei Probenking - schwierig zu sagen! Bei Shortwin und bei Shortbooks ist es auf jeden Fall so. Shortbooks ist jedoch für den normalen Webmaster nicht unbedingt interessant. Nicht für den, der den breiten Massenmarkt anspricht. Es gibt allerdings Webseiten, auf denen wir 5-6% Konversion erzielen.


Affiliate.de: Wer bringt euch mehr Umsatz? Suchmaschinenoptimierer oder echte Webseitenbetreiber, die Newsletter rausschicken und Werbebanner schalten?

gonamic: Definitiv die Webseitenbetreiber.


Affiliate.de: Momentan wird bei euch jeder Betrag per Lastschrift eingezogen. Langfristig die einzige Zahlungsmethode bei GoNamic?

gonamic: Lastschrift ist zur Zeit unser Hauptthema. International läuft natürlich etwas ganz anderes wie z.B. Kreditkarte. In Deutschland macht das allerdings nur den kleineren Teil aus, in den USA ist das anders. Wir überlegen zur Zeit, ob wir nicht auf solche Payment-Methoden wie Moneybookers aufspringen...


Affiliate.de: Wie steht es denn um die Stornoquote bei euren Produkten?

gonamic: Das ist sehr produktabhängig. Bei Probenking ist die Stornoquote - was die meisten Webmaster auch wissen - im Schnitt bei 15-20%. Bei Shortwin ist sie mit 10-12% deutlich geringer. Bei Shortbooks noch geringer.


Affiliate.de: Wie soll das mit der Verlängerung von DateAttack-Paketen funktionieren? Geht GoNamic davon aus, dass die Kunden Dauersingles sind...

gonamic: Das haben wir schon von vornherein berücksichtigt: deshalb ist bei diesem Produkt das Einmonatspaket deutlich teurer als bei anderen Produkten. Aber wir planen ja noch weitere Features für DateAttack-Kunden, die wirklich Spaß machen!


Affiliate.de: Auf welchem Platz wird sich DateAttack hinsichtlich des Erfolgs eurer Produkte einreihen?

gonamic: Wir hoffen: ganz oben. Wir haben dieses Produkt unter anderem generiert, um den mittlerweile recht betagten Probenking zu ersetzen. Es war etwas Neues, Frisches gefragt. Inzwischen können viele Leute den Probenking nicht mehr sehen nach der Fülle an Werbung, die da gelaufen ist. Wir sehen uns mittlerweile als Produktschmiede. Wir werden sicherlich Produkte auf den Markt bringen, die nicht so erfolgreich sind. Dafür werden wir in Zukunft sehr viel häufiger neue Produkte starten!


Affiliate.de: Wenn bei Ihnen 70% der Umsätze von den Portalen und nur 30% von den klassischen Webmastern gemacht werden - wozu noch die letztere Klasse bedienen?

gonamic: Wir wollen unabhängig bleiben. Man kann natürlich versuchen, alles über die große Webseite zu machen! So macht man sich jedoch bei Preisverhandlungen letztendlich abhängig. Durch diese breite Streuung kommen wir an Nischen, die ansonsten unerreichbar wären!


Affiliate.de und Stefan Zwanzger danken für das Gespräch.